Netzwerken für Nicht-Netzwerker – geht das?

Und ob!

Wie? Dazu gleich.

Zuvor möchte ich Dir Reinhard vorstellen. Reinhard ist einer der stärksten Netzwerker, die ich kenne.

Doch Reinhard ist erklärter „Anti“-Netzwerker. Er ist überzeugt, dass es keinen Spaß macht, dass die Kontakte künstlich sind und, dass Netzwerken unglaublich anstrengend ist.

Die großen abendlichen Netzwerk-Veranstaltungen mit Häppchen sind nicht sein Ding. Ständig wechselnde Gesprächspartner, Gespräche aufgreifen und wieder verlassen, der Austausch von Visitenkarten…all das ist nicht seins.

Dabei sind ihm die Grundgedanken des Netzwerkens wichtig: Interesse am Gesprächspartner und  großzügiger Austausch von Informationen in gegenseitigem Interesse.

Reinhard lebt das.

Er ist die ganze Zeit am Netzwerken. Allerdings viel persönlicher, entspannter und mit Freude.

Reinhard erklärt netzwerken so:

 

Das Mini-Netzwerk

Netzwerke müssen nicht groß sein. Wenn Du Dich auf den großen Netzwerk-Veranstaltungen nicht wohlfühlst – starte klein. Auf ein oder zwei Gesprächspartner kann man sich in einem zwanglosen Gespräch viel besser konzentrieren und intensiver in den Austausch gelangen.

Doch zuvor benötigen Fragen Deine Antworten.

Wen möchtest Du treffen und warum?

Wen kennst Du, der schon da ist, wo Du hin möchtest?

Sei mutig und sprich auch Menschen an, mit denen Du noch nicht so viel Umgang hattest. Die meisten Menschen sind sehr entgegenkommend und hilfsbereit.

Überlege, mit welchen Fragen Du diesen Menschen näher kennenlernen könntest.

  • Was ist diesem Menschen wichtig (beruflich, privat)?
  • Wie war sein Weg in die derzeitige Position?
  • Welchen Verlauf hat seine Karriere genommen?
  • Hat er eine Empfehlung, Anregung für Dich?
  • Gibt es etwas, was er zu Beginn seiner beruflichen Laufbahn, seiner Selbstständigkeit bereits gerne gewusst hätte?

Mit einem schriftlichen Dank für das Gespräch, lässt Du Deinen Gesprächspartner wissen, dass Du die Zeit schätzt, die er Dir zur Verfügung gestellt hat.

 

Biete selbst etwas an

Netzwerke sind Systeme auf Gegenseitigkeit.

Biete selbst etwas an, biete viel an!

Teile Dein Wissen und Deine Erfahrungen großzügig. Du kannst anderen eine wichtige Hilfestellung sein.

Überlege, was Du anbieten kannst.

  • Eigene Erfahrungen
  • Artikel, Vorträge, Bücher
  • Kontakte zu anderen Menschen, Arbeitgebern und Organisationen
  • Deine Zeit und Deine Fähigkeiten, die dem Menschen helfen könnten, mit dem Du Dich unterhältst

 

Die erste Frage

Gehe davon aus, dass Dein Gesprächspartner ebenfalls Interesse an Dir hat und Dich kennenlernen möchte.

Was sind Deine Antworten auf Fragen wie diese: „Was machst Du?“, „Wer bist Du?“ oder „Erzähl‘ mir was über Dich.“?

Was möchtest Du, dass Dein Gesprächspartner über Dich wissen soll? Und welche Infos benötigt Dein Gesprächspartner, um gerne mit Dir in Kontakt zu bleiben oder eine Zusammenarbeit aufzubauen?

Du weißt nie, wann und für was Du die Fähigkeit, Dich selbst darzustellen, brauchen wirst. Ob beim Kaffee, am Telefon, im Fahrstuhl oder im Büro, netzwerken kann man überall und jederzeit.

 

Halte Kontakt mit ehemaligen Kollegen

Die hilfreichsten Menschen in unseren Netzwerken sind ehemalige Kollegen. Man kennt sich, das Vertrauen steht. Dennoch verlieren wir sie schnell aus den Augen, sowie wir nicht mehr im gleichen Büro arbeiten.

  • Halte Kontakt
  • Teilt weiterhin Eure Erfahrungen
  • Tauscht Euch über Entwicklungen und Trends aus
  • Könnt Ihr gemeinsame Projekte durchführen?

 

Netzwerken in Vereinen und Verbänden

Und dann, gibt es noch die Möglichkeit über die Arbeit in Vereinen und Verbänden aktiv zu werden und Kontakte aufzubauen.

  • Besuche Veranstaltungen zu einem Thema, das Dich interessiert. Damit teilst Du schon ein gemeinsames Interesse mit den anderen Anwesenden und hast einen guten Abend.
  • Arbeite ehrenamtlich in einem Gremium das Du unterstützen möchtest. Die gemeinsame Arbeit schafft Vertrauen und stärkt die Bereitschaft sich gegenseitig zu unterstützen.

 

Reinhard hat Spass am Netzwerken – und er ist dabei sehr erfolgreich. Das kannst Du auch!

Ich freue mich über Deine Erfahrungen mit dem Netzwerken in einen Kommentar.

Veröffentlicht unter Beruf, Erfolg
Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Buttons anzeigen
Buttons verstecken